Straßenmusikvestival 2015 - Die Gewinner stehen fest

Stimmen für alle Teilnehmer beim Internationalen Straßenmusikfestival im Blühenden Barock Ludwigsburg. 0 Punkte gibt es in Ludwigsburg nicht.

Es war das Wochenende der Musikwettbewerbe. Doch während bei einem anderen Musikwettbewerb ausschließlich Musiker aus Europa gegeneinander antraten,  waren beim Internationalen Straßenmusikfestival Künstler aus aller Welt vertreten. Musiker aus Italien, Spanien, Portugal, Ungarn, Österreich, Chile, Mexiko, Bolivien, Dänemark, Japan, Belgien, Niederlange und natürlich auch aus Deutschland traten beim mittlerweile zur festen Größe in den Kalendern der Straßenmusiker gewordenen Festival gegeneinander an.

Für die über 40 Startplätze in Ludwigsburg gab es über 350 Bewerbungen und selbst an den Festivaltagen kamen noch einige Straßenmusiker nach Ludwigsburg und versuchten Ihr Glück, für Kollegen einzuspringen, die doch nicht nach Ludwigsburg kommen konnten.

Rund 250 Auftritte absolvierten die Künstler an den vergangenen drei Abenden auf insgesamt 12 Bühnen im gesamten Park. Hierbei ging es darum die Gunst des Publikums zu gewinnen, denn einzig und allein die Besucher haben das Wort bei der Wahl zum Sieger.

Das Straßenmusikfestival, welches nun zum 12. Mal veranstaltet wurde, gehört in Ludwigsburg mittlerweile fest zu Pfingsten. Bei gutem Festivalwetter begeisterten an drei Abenden die rund 135 Musiker in 40 Gruppen die rund 39.000 Gäste im Blühenden Barock und zauberten eine einzigartige musikalische Vielfalt in die Ludwigsburger Schlossgärten, die sicherlich auch die Könige und Herzöge begeistert hätte. Auch wenn es am späten Abend  durchaus etwas kühler wurde in den Gärten rund ums Schloss - das tat der Stimmung keinen Abbruch und die Besucher waren bis zu den letzten Tönen der Musiker begeistert und voll und ganz mit dabei.

Wie in den letzten Jahren blieb es für die Straßenmusiker spannend bis zum Schluss, genauso so wie auch für die Veranstalter des Festivals. Auch wenn die Stimmen der einzelnen Tage jeden Abend ausgezählt wurden, konnte man nicht davon ausgehen, dass das Endergebnis bereits am ersten oder zweiten Festivaltag feststehen würde, auch wenn man eine ungefähre Tendenz erkennen kann.

Insgesamt rund 35.000 Stimmen haben die Veranstalter ausgezählt und ausgewertet, bis das Ergebnis kurz vor der offiziellen Bekanntgabe der Sieger und der Preisverleihung feststand.

Zum ersten Mal dabei und gleich den ersten Platz belegt: "El Flecha Negra" haben es geschafft: Die Musiker aus Chile, Mexiko, Bolivien, Spanien und Deutschland (Freiburg) haben sich vor einigen Jahren in Barcelona kennen gelernt und gründeten 2014 "El Flecha Negra" in Freiburg im Breisgau.

"El Flecha Negra" ist ein tosender Fluss aus vielen verschiedenen musikalischen Strömungen. Herzstück sind lateinamerikanische Rhythmen wie Reggae und Cumbia, und sie fließen nahtlos zusammen mit akustischem Vibes und bilden einen einzigartigen Sound. Es ist, wie "El Flecha Negra" es sagt: „Es gibt nichts, was spontaner und magischer ist als die Straße.“

Jedes der Mitglieder von „El Flecha Negra“ hat bereits eine lange musikalische Wegstrecke hinter sich. Um wer glaubt, dass ihm einzelne Mitglieder von „El Flecha Negra“ bekannt vorkommen: kein Wunder, eine Mitglieder spielten früher bereits bei Barrio Candela oder auch Microguaga und sind in Ludwigsburg aufgetreten.

Platz 2 belegten „Carpe noctem“ aus Deutschland. Seit 6 Jahren erschaffen die klassisch ausgebildeten Musiker ein eigenes, rockiges und grooviges Klangbild. Die Musik verkörpert das Aufeinandertreffen von Klassik, Rock und Metal auf einem musikalisch anspruchsvollen Niveau.

Eine echte Überraschung gibt es auf Platz 3 mit "Paolo Sgallini One Man Band". Der Italiener ist bereits zum 8. Mai in Ludwigsburg dabei und gehört einfach zum Straßenmusikfestival dazu. Allerdings hat er es als "Einzelkämpfer" natürlich sehr schwer gegen große Gruppen mit mehreren Musikern. Es hat sich aber nun gezeigt, dass er sich über die Jahre hinweg in die Herzen der Gäste gespielt hat und nun dafür belohnt wurde. Bereits 2012 hat er es auf Platz 4 geschafft. Der One-Man-Band-Musiker bietet eine interessante Mischung aus Blues, Country, Folk und afro-amerikanischen Beats. Diese vielen kulturellen Einflüsse und Wurzeln vereinen sich zu einem ganz eigenen Stil.

Die prozentuale Verteilung der Stimmen: Platz 1: 7,42 % der Stimmen, Platz 2: 5,38 % der Stimmen, Platz 3: 5,10 % der Stimmen, Platz 4: 4,47 % der Stimmen und Platz 5: 4,35 % der Stimmen

Aus den Händen von Martin Hettich, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparda-Bank Baden-Württemberg, ohne deren finanziellen Engagement das Festival gar nicht möglich wäre, konnten die Sieger die Siegprämien in Empfang nehmen:

El Flecha Negra erhielt € 1.500, Carpe noctem  € 1.000 und Paolo Sgallini  € 500.

Auf Platz 4, der ebenso wie Platz 5 mit € 250 belohnt wird ist in diesem Jahr Festivalneuling Giovanni Bassano (aus Italien, lebt mittlereile in Prag). Auch er hat es als "Einzelmusiker mit Gitarre“ geschafft das Publikum zur Stimmabgabe für ihn zu bewegen.  Auf Platz 5 kommen "Stilbruch" - 3 Musiker aus Dresden mit Geige, Cello Schlagzeug und Gesang.

Die Gewinner des Straßenmusikfestivals werden nochmals beim Preisträgerkonzert am 3. Juni  20:00 Uhr 8Ienlass ab 19 Uhr) in der Ludwigsburger Musikhalle auftreten. Tickets sind unter der Sparda-Tickethotline: 0711/2006-3806 erhältlich und - sofern noch vorhanden - an der Abendkasse.

Zurück

Aktuelles aus dem Blühenden Barock

Ein Muss für alle Fans des BlüBa und für Hobbygärtner ... der Gartenkalender 2020!

Am 17. August ist es wieder soweit - der Lichterzauber an der Emichsburg!

Willkommen im Pressebereich des Blühenden Barock

Hier finden Sie weitere Pressetexte und Bildmaterial aus dem Blühenden Barock.

Für den Zugang zum geschlossenen Pressebereich schreiben Sie bitte an presse  [at]  blueba.de.